Datenschutzinformation für BewerberInnen

1.  Der Schutz Ihrer persönlichen Daten ist uns wichtig. Wir ergreifen Maßnahmen zum Schutz Ihrer Privatsphäre und Ihrer persönlichen Daten. Im Rahmen des Bewerbungsverfahrens oder einer sonstigen Interaktion mit uns erfolgt eine Sammlung, Speicherung und Nutzung Ihrer persönlichen Daten. In dieser Datenschutzerklärung informieren wir Sie über die wichtigsten Aspekte der Datenverarbeitung im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung.

2.  Namen und Kontaktdaten der Verantwortlichen im Sinne des Datenschutzrechts und des Datenschutzbeauftragten: 

  • Psychosoziale Zentren GmbH,  Austraße 9, 2000 Stockerau, office@psz.co.at, (nachfolgend „PSZ“)
  • Datenschutzbeauftragter:  Dr. Kurt Einzinger, datenschutz@psz.co.at

3.  Zweck der Speicherung, Verarbeitung, Übermittlung und sonstiger Verwendung der von Ihnen uns auf welche Art auch immer bekannt gegebenen oder uns über Sie zur Kenntnis gelangten Daten ist die die Abwicklung von Bewerbungen. Unter „Abwicklung der Bewerbung“ verstehen sich folgende Zwecke: die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses, die Evaluierung der fachlichen und persönlichen Fähigkeiten, Bereitstellung von Informationen über Jobmöglichkeiten und Karrierechancen.

4.  Sie werden auf Basis der von Ihnen bekannt gegebenen Daten im Rahmen der Bewerbung (z.B. Einladungen) angeschrieben (E-Mails etc.) und/oder auf andere Weise kontaktiert werden. Ihre Daten werden nicht anonym gespeichert, sondern sind den für die zu besetzende Position relevanten MitarbeiterInnen unseres Unternehmens zugänglich. Die Datenverarbeitung im Rahmen von Bewerbungsverfahren erfolgt auf der Rechtsgrundlage der Einwilligung gemäß Art 6 Abs 1 lit a DSGVO, der vorvertraglichen Maßnahmen gemäß Art 6 Abs 1 lit b DSGVO sowie der Rechtsgrundlage des berechtigten Interesses gemäß Art 6 Abs 1 lit f DSGVO, nämlich dem Interesse der Prüfung der Eignung für die konkrete Position bei PSZ.

5.  Von Ihnen im Rahmen des Bewerbungsverfahrens bekannt gegebene besondere Kategorien von Daten wie z.B. Angaben über Ihre religiöse, weltanschauliche, politische oder gewerkschaftliche Ansichten oder Tätigkeiten, Daten über Ihre Gesundheit, sexuelle Orientierung, Gewerkschaftszugehörigkeit oder ethnische Herkunft, verarbeiten wir auf Basis der Rechtgrundlage der ausdrücklichen Einwilligung gemäß Art 9 Abs 2 lit a DSGVO. Von Ihnen im Rahmen des Bewerbungsverfahrens bekannt gegebene Daten über (verwaltungs)-strafrechtliche Verfolgungen und Sanktionen verarbeiten wir auf der Rechtsgrundlage des berechtigten Interesses gemäß § 4 Abs 3 DSG, nämlich dem Interesse von PSZ an der Prüfung Eignung für die konkrete Position

6.  Als Betroffener im Sinne des Datenschutzrechtes haben Sie insbesondere folgende Rechte:

  • Recht auf Auskunft über Ihre verarbeiteten personenbezogenen Daten;
  • Recht auf Berichtigung oder Löschung oder auf Einschränkung der Verarbeitung;
  • Widerspruchsrecht gegen die Verarbeitung;
  • Recht auf Datenübertragbarkeit.

7.  Wenn Sie der Meinung sind, dass die Verarbeitung Ihrer Daten gegen das Datenschutzrecht verstößt oder Ihre datenschutzrechtlichen Ansprüche sonst in einer Weise verletzt worden sind, können Sie sich bei der Datenschutzbehörde beschweren. Sofern die Datenverarbeitung auf Ihrer Einwilligung beruht, können Sie Ihre Einwilligung jederzeit schriftlich per Email an datenschutz@psz.co.at  widerrufen. Ein Widerruf berührt die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht.

8.  Die von Ihnen im Rahmen einer Bewerbung übermittelten Daten und Dateien werden von uns nicht an Dritte weiter übermittelt, es sei denn, dass Sie zuvor ausdrücklich Ihre Einwilligung zu der Übermittlung erteilt haben oder eine gesetzliche Pflicht für die Übermittlung vorliegt.

9.  Die Speicherung Ihrer Daten erfolgt grundsätzlich so lange, als wir die Daten für die Zwecke, für die wir sie erhoben haben, benötigen. Die Daten werden bis 7 Monate nach Beendigung des Bewerbungsprozesses gespeichert, wenn kein Vertragsverhältnis zustande kommt. Im Falle der Erteilung einer Einwilligung für eine Evidenzhaltung erfolgt eine Speicherung bis zum Einlangen eines Widerrufes der erteilten Einwilligung, längstens jedoch drei Jahre lang.

10.  Keine Methode der Übertragung oder Speicherung von Daten im Internet ist absolut sicher. Wir können, auch wenn wir alle wirtschaftlich vertretbaren Mittel zum Schutz der Daten verwenden, nicht für eine absolute Sicherheit Ihrer persönlichen Daten garantieren. Bitte beachten Sie, dass wir daher keine, wie immer geartete, Haftung für die Offenlegung von Informationen aufgrund nicht von uns verursachter Fehler bei der Datenübertragung und/oder unautorisiertem Zugriff durch Dritte übernehmen (z.B. Hackerangriff auf Email-Account bzw. Telefon, Abfangen von Faxen).

11.  Durch die Übermittlung Ihrer Bewerbung bestätigen Sie, dass alle Informationen, die Sie einreichen, einschließlich dieser Bewerbung, korrekt, vollständig und nicht irreführend sind. Sie sind sich bewusst, dass falsche oder irreführende Aussagen oder Auslassungen im Rahmen des Bewerbungsverfahrens ohne weiteres zur Ablehnung Ihrer Bewerbung, oder falls Sie bereits eingestellt wurden, zur sofortigen Beendigung Ihres Dienstverhältnisses führen können. Wenn die von Ihnen übermittelten Daten nicht mehr aktuell sind, werden Sie uns informieren.

12. Mit dem Übermitteln Ihrer Bewerbung an uns, auf welche Art und Weise auch immer, erklären Sie ausdrücklich, dass Sie diese Datenschutzerklärung und die Haftungsausschlüsse gelesen und verstanden haben.