BM Anschober auf Besuch im BZ der PSZ in Tulln

Die Österreich-Dialogtour zur geplanten Pflegereform führte Herrn Bundesminister Anschober und Frau Landesrätin Teschl-Hofmeister am Freitag, 11.9.2020 ins Beratungszentrum Tulln der PSZ gGmbH.

In dieser Station des Dialoges zu den Themen Pflege, Gesundheit und Soziales lag der Fokus auf psychisch erkrankte Menschen, ihrer Angehörigen und deren Bedürfnisse. 

In einem gemeinsamen konstruktiven Austausch zwischen den Gästen, der Geschäftsführung der PSZ, der psychosozialen und ärztlichen Gesamtleitung PSD und Club sowie Leitungen und Mitarbeiter*innen vor Ort wurde anhand eines Fallbeispieles  das Zusammenspiel der verschiedenen Angebote in der PSZ, die Arbeit in multiprofessionellen Teams dargestellt und die Unterstützungslandschaft für Menschen mit psychischen Erkrankungen in NÖ nachvollziehbar gemacht.

Das Treffen war im besten Sinn des Wortes ein „Dialog auf Augenhöhe“: Herr Minister Anschober, Frau Landesrätin Teschl-Hofmeister und die anderen Teilnehmenden zeigten großes Interesse an unserer Arbeit und den Bedarfen unserer Zielgruppe, Informationen und Erfahrungen wurden ausgetauscht und es wurde angeregt diskutiert.

Foto Otto Sibera: v.l.n.r.: U. Fischer (Vizebürgermeisterin St. Andrä/Wördern, Grüne), M. Kaukal (GF PSZ gGmbH), LR C. Teschl-Hofmeister, BM R. Anschober, G. Grundschober & M. Jirgal (ärztliche und psychosoziale Gesamtleitung PSD u.Club), N. Brandstetter & B. Fellner (ärztliche und psychosoziale regionale Leitung PSD & Club), S. Senk (Sozialarbeiterin PSD), C. Schatz (Ergotherapeutin PSD), B. Ribo (Nationalratsabgeordnete, Grüne)